Dres. Seebaß und Gaede
Ultraschalldiagnostik
cardioct

Aktuelles

SPRECHZEITEN:
Mo - Fr 08.00 - 12.00 Uhr
Mo - Do 14.00-17.00 Uhr

Tel. (0 51 41) 93 34 210

Schützen Vitamine und Folsäure vor dem Herzinfarkt?

Obst+Gemüse

Idee
Vor Jahren haben Untersuchungen gezeigt, dass erhöhte Spiegel der Aminosäure Homocystein im Blut mit einem vermehrten Auftreten von Herzinfarkten und Schlaganfällen einhergehen.
Da sich diese erhöhten Homocystein-Werte durch die Einnahme von Folsäure, Vitamin B6 und B12 senken lassen, hatte man die Hoffnung so einen Schutz vor diesen schlimmen Erkrankungen gefunden zu haben.
Schnell wurden (und werden noch immer) solche Vitamin-Präparate als wahre Wundermittel gegen Herzinfarkt und Schlaganfall angepriesen.

Realität
Mittlerweile ist es aber durch gute Studien belegt, dass die Einnahme von Folsäure und Vitamin B 6+12 zwar die Homocystein-Spiegel im Blut senkt, aber die Häufigkeit von Herzinfarkten und Schlaganfällen nicht beeinflusst.
Außerdem besteht der Verdacht, dass durch die dauerhafte Einnahme von Vitaminen in hohen Dosen in Pillenform mit dem vermehrten Auftreten von Tumorerkrankungen einhergeht.

FAZIT
Folsäure, Vitamin B6 und B12 haben als Schutz vor Herzinfarkt und Schlaganfall enttäuscht!
Wir empfehlen die Einnahme solcher Präparate nicht.
Essen Sie regelmäßig Obst und Gemüse. So bekommen Sie alle Vitamine in ausreichender Menge und in ungefährlicher Form. Wenn Sie außerdem wenig tierische Fette zu sich nehmen, senken Sie tatsächlich Ihr Risiko!

 




© Herz- und Gefäßzentrum am Neumarkt